Kompakter Thermographie-Prüfkopf zur Zerstörungsfreien Prüfung

Die Kommunikation mit dem Prüfkopf erfolgt über eine Standard-Ethernet-Verbindung und ermöglicht einen
einfachen Anschluss an ein Auswertesystem. Die Anzahl der Systemkomponenten reduziert sich dadurch auf
ein Mindestmaß und vereinfacht nicht nur den Aufbau des Messsystems, sondern spart beim mobilen Einsatz
auch Platz und Gewicht ein.

Die Prüfköpfe gibt es in drei Ausbaustufen mit einer, zwei und vier Anregungsquellen. Damit lassen sich mit
einer Messung Prüfbereiche von 300x400mm bis nahezu 1m² realisieren. Für die Inspektion stellt der Prüfkopf
die Methoden Puls- und Lock-in -Thermografie mit frei wählbaren Anregungsmustern und Frequenzen zur
Verfügung. Für die Messungen muss C-CheckIR Sensor nur noch an einen Laptop oder Desktop-PC mit der
Auswertesoftware IRNDT angeschlossen werden. Auf diese Weise stellt AT flexible ZfP-Systeme bereit, die
verschiedene Auswertungsmethoden unterstützen und im mobilen Service als auch inline in der Produktion
eingesetzt werden können.